Auch für Katzenliebhaber – Rezepte gegen Kater aus der TCM

Ich verrate es Ihnen lieber heute schon, morgen sind Sie vielleicht zu „unkonzentriert“ um zu lesen… außerdem haben Sie heute noch Gelegenheit, die entsprechenden Zutaten einzukaufen.

Zu trinken

  1. frisch gepreßter Orangensaft mit heißem Teewasser gemischt
  2. viel Wasser ohne Kohlensäure
  3. Saft aus Salatgurke mit etwas Ingwer

Zu essen

  1. Rettich („Salatrettich“)
  2. Äpfel

Zur Erinnerung, für diejenigen unter Ihnen, die bei mir mal ein MaxEffect-Wochenende für das Lebersystem gemacht haben: Akupressieren Sie die  „Katerpunkte“, wie Sie es im Kurs gelernt haben… Mindestens 3 Durchgänge.

Vorsätze

Das Foto, das Sie unten sehen, hat mir ein Schüler weitergeleitet. Bei allem Witz… Wer kennt das nicht, Vorsätze, die wir Jahr für Jahr weiterschleppen. Das eine oder andere erledigt sich von selbst. Für manches ist es zu spät. Für manches wird es Zeit…

Im dem Teil des QiGong, den man die „Selbstkultivierung“ nennt, sagt man, Vorsätze nicht umsetzen zu können, liege an einem schwachen Herzen. Das mag aufs erste komisch klingen, aber wir sagen in unserem Kulturkreis ja auch „ich fasse mir ein Herz und gehe etwas an…“

Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen, dass es Ihnen im neuen Jahr gelingen möge, sich „ein Herz zu fassen“. Und mit Ihrer Weisheit zu erkennen, wofür Sie sich „ein Herz fassen“ müssen, um glücklich und gesund zu sein!

Wenn Sie möchten, unterstütze ich Sie gerne dabei. Für Vorsätze, die eine Vielzahl körperlicher Beschwerden betreffen, findet am 18./19. Januar ein Kurs unter dem Titel „Ran an…“ statt:

Ran an… Rückenbeschwerden
Ran an… den Winterspeck – Abnehmen auf Chinesisch
Ran an… Essstörungen
Ran an… Hormonstörungen
Ran an… Wechseljahresbeschwerden
Ran an… Stoffwechselstörungen

Vorsätze, die Ihre Lebenssituation betreffen, können wir uns gerne unter 4 Augen in einem Personal Coaching ansehen und gemeinsam eine Strategie ausarbeiten, wie Sie Ihre Vorsätze unbeschwert und mit Erfolg umsetzen können.

Bildschirmfoto 2013-12-29 um 16.24.38

Wir sind…

Sandelholztempel Südchina…voller genialer Ideen und Erfindungsgeist, wenn es darum geht, in der Welt des ehrgeizigen Wettkampfes und der Neurosen zu leben. Die gleiche Fülle an Inspriration sollten wir der Suche nach unserem inneren Frieden widmen.

Sogyal Rinpoche, Das tibetische Buch vom Leben und vom Sterben, Scherz Verlag, Bern 2003

 

Neuer TaiJi-QiGong Kurs ab 13. Januar
Neuer Kurs „Stress-Resistance“ ab 8. Januar

 

Mikro-Übung 2

Nehmen Sie heute – so oft es Ihnen möglich ist und ganz nebenbei – wahr, wie Ihre Fußsohlen Kontakt zu dem Boden unter Ihnen haben. Egal, ob Sie stehen, sitzen oder gehen.

Weihnachts-Speck

Magendrücken…Hosenbund spannt, typisch Weihnachts-Speck. Alles ganz normal, aber wie werden wir den wieder los?

Am besten nicht durch plötzliches weniger essen, denn dann schaltet der Stoffwechsel auf „Sparflamme“ und wir nehmen in kürzester Zeit wieder zu.

In der chinesischen Medizin übt man dagegen spezielle Übung, die den Stoffwechsel erhöhen. Und die werde ich jetzt auch üben müssen 🙂 Es sind sehr schöne Übungen, die sofort gut tun. Und was ich an diesen Übungen am meisten liebe, ist, dass man bereits schon innerhalb eines Wochenendes Erfolg sieht und spürt.

Wenn Sie mitüben wollen… Der nächste Kurs startet am Wochenende 18./19. Januar. Und für alle, die mehr vorhaben, als 2-3 kg am Wochenende zu verlieren, gibt es noch einen Anschlusskurs über 4 Termine, jeden 4. Mittwoch im Monat ab 22. Januar. Näheres unter „Kurse“ auf der Site.

Da diese Übungen eine, den Stoffwechsel regulierende Wirkung haben, werden Sie in der Chinesischen Medizin nicht nur bei Übergewicht empfohlen, sondern auch bei:

hartnäckigen Rückenbeschwerden
Wechseljahresbeschwerden
Hormonellen Störungen
Diabetes (Zuckerkrankheit)
Stoffwechselerkrankungen
Essstörungen, wie Bulimie (Ess-Brech-Sucht)
Anorexie (Magersucht)
Adipositas bzw. Obesitas (Fettleibigkeit, Fettsucht)

 

Weiße Weihnacht

wahrscheinlich waren Sie gestern, wie ich auch, bei gefühlten 20 Grad spazieren…

Für alle, die sich auch kaum mehr daran erinnern können wie Schnee aussieht, habe ich unter meinen Fotos nach einem Schneebild gesucht.
Gefunden habe ich ein Bild von unserem Übungsplatz auf der Riederalp im Allgäu. Aufgenommen bei einer der letzten Lehrerausbildungen. Ich weiss, dass die ehemaligen und derzeitigen QiGong-Studenten der Akademie jetzt ganz wehmütig werden… Es ist wirklich wunderschön dort. Und jeder der Studenten verlebt dort eine sehr intensive aber auch sehr schöne Zeit.
Ich habe lange nach diesem Ort gesucht. Mein Wunsch war es, wie es der Tradition entspricht,  den Schülern während der 1-jährigen Ausbildung zu ermöglichen, an einem energetisch günstigen Ort an sich arbeiten zu können und die völlig unterschiedlichen Vorteile der verschiedenen Jahreszeiten dabei zu erfahren und nutzen zu lernen. Das wird im Daoismus als sehr wichtig erachtet und – ich sage das voller Stolz auf meine Schüler – viele Generationen hervorragender QiGong-Lehrer sind daraus hervorgegangen…

So, jetzt aber schnell Schluss, sonst werde ich auch noch wehmütig 😉Übungsplatz Riederalp

Mit herzlichem Gruß

Yamin Schulz-Spahr

Das Geschenk

Die Gelegenheit, zu der mein Bruder das zu mir gesagt hat, habe ich vergessen

Den Satz habe ich mir aber gemerkt:
„Wenn Du etwas verschenkst, dann darf der andere damit machen, was er will, sonst ist es ein Tausch und kein Geschenk.“

Unabhängig davon, was Sie schenken

Ein Lächeln, Freundlichkeit, ein Weihnachtsgeschenk…Ihre Liebe

Wollen Sie es tauschen…gegen geliebt zu werden?…Macht über den anderen zu haben?…sich großzügig fühlen?

 

Oder wollen Sie es schenken

Dann darf der andere aber auch

enttäuscht sein

es wegwerfen

umtauschen

weiterschenken

…oder auch Ihre Liebe gerade nicht erwidern

 

Einen friedvollen Tag wünscht

Yamin Schulz-Spahr

Frohe Weihnachten

VON GANZEM HERZEN WÜNSCHE ICH IHNEN UNBESCHWERTE UND GESEGNETE WEIHNACHTEN!

asiat.Weihnachtskugeln

Üben

Huang Shan„Fill any space with a little practise.“

Sogyal Rinpoche

Wintersonnwende

Heute ist Wintersonnwende, auf chinesisch Dong Zhi – Dong heißt Winter, Zhi steht für Ankunft.

Wintersonnwende bedeutet, die Tage werden wieder länger. Ich bremse mal eben die Wissenschaftlerin in mir und gehe nicht auf den astronomischen Teil ein, sondern möchte Ihnen lieber erzählen, was das im QiGong und daher auch in der TCM bedeutet:

Vor ein paar Tagen habe ich berichtet, dass das Yin bis zur Wintersonnwende auf dem Maximum und das Yang auf dem Minimum ist. Daher waren wir müde, hatten das Bedürfnis danach, zuhause zu bleiben, manche waren melancholisch… Ab heute aber wächst das Yang wieder. Wie ein kleines Pflänzchen – erst noch ein kleiner Spross. So muss es laut den Klassikern auch vorsichtig beschützt werden, damit es zu einem kräftigen gesunden Yang heranreifen kann.

So sagt das NeiJing – „Des gelben Kaisers Klassiker“:

„Im Winter…haltet Euch warm, meidet Kälte, haltet die Poren geschlossen,  meidet zu schwitzen, nicht übermäßig körperlich betätigen…vor allem müsst Ihr Eure sexuellen Begierden zügeln, als wolltet Ihr ein freudiges Geheimnis verbergen…Befolgt ihr diese Prinzipien nicht, wird das Nieren-Qi geschädigt… ,kann sich das Yang-Qi nicht, wie  es jetzt naturgemäß ist, ins Innere zurückziehen, sondern an die Oberfläche drängen.
Dann bleibt es im Kopfbereich hängen, führt später zu Nasenbluten, Problemen im Kopf und im Nacken, zu innerer Kälte, Durchfall und auch starkem Schwitzen.
…Die Weisen wissen, dass die Essenz die kostbarste Substanz des Körpers ist, wie die Wurzel eines Baumes (von der Erde) sollte Sie behütet und vor Dieben beschützt werden.“

Für den Teil in uns, der das lieber nicht verstehen möchte, nochmal übersetzt: Wenn wir  in der Zeit von der Wintersonnwende bis Frühlingsanfang (4. Februar) sexuell enthaltsam bleiben (ich glaube das mit dem Schwitzen hat ja jeder gleich verstanden ;-), dann kann das Yang in uns so wachsen, dass im folgenden Jahr Körper und Geist stark  und nicht so angreifbar sind, gesundheitliche Probleme gelöst werden können, d.h. unser Immunsystem ausreichend stark ist.

Ein guter Arzt der TCM wird einem erkrankten Patienten unbedingt dazu raten, ebenso wird ein Meister seinem fähigen Schüler diesen Rat geben.

So, das wollte ich nur mal erzählen 😉