Glückliches Neues Jahr

Wir alle wünschen uns die Welt besser. Friedlicher, gerechter. Wir alle möchten glücklich sein, in Wohlstand leben, gesund sein, in Frieden leben.

Die Lösung hierzu liegt klar auf der Hand: Die Anderen müssen sich ändern.

Dann gibt es Frieden, wir werden glücklich sein und und und…

Leider nein. Weder in unserem Zuhause noch in der Welt funktioniert das so.

Wir sind Wähler, Kollegen, Partner, Geschwister, Kinder, Eltern. Für den geschickten Umgang mit diesen Aufgaben brauchen wir viel innere Ruhe, Klarheit und Besonnenheit – Weisheit und eine Friedfertigkeit, die Lösungen gemeinsam mit einem „Kontrahenten“ möglich macht.

Seit ich diesen Beruf ausübe bin ich sehr vielen Menschen begegnet, die diese „Arbeit“ an sich aufgenommen haben und es so verstehen, dass Veränderung überall stattfinden muss. AUCH bei uns selber. Die asiatischen Künste, wozu das QiGong zählt, bieten uns hierfür eine einfach anwendbare Unterstützung.

Ich danke allen meinen Schülern für ihr Vertrauen und all ihr echtes Engagement, ein immer besserer Mensch zu werden.

Uns Allen – und ich meine wirklich Alle – wünsche ich ein Jahr voller Gesundheit, Besonnenheit, innerer Ruhe, Klarheit und Zuversicht. Voller Frieden und Friedfertigkeit. Voller echter Chancen, die wir uns gegenseitig geben. Also voller Glück.

Viel Spaß beim Ins-Neue-Jahr-Feiern!
Yamin Schulz-Spahr

Mikroübung 65

Eine wunderbare Übung, die hilft Müdigkeit aufgrund gestörter Mikrozirkulation zu vertreiben, ist das sogenannte „Trockene Körperbad“:

Reiben Sie Ihre Handflächen mit entspannten Händen aneinander warm und reiben Sie dann mit der ganzen Handfläche (Hände nicht anspannen, siehe Video!) über die Haut. Ausgehend von den Unterschenkeln über die Oberschenkel, das Gesäß, den Bauch, den Rücken, die Schultern, die Arme, über das Gesicht.

Warum Sie diese Übung bisher nicht im Kurs gelernt haben?
Weil Sie die möglichst unbekleidet üben sollten… 😉

Frohe Weihnachten

Frohe und besinnliche Weihnachten. Was heißt das? Frohgemut zu sein? Frohen Mutes? Zuversichtlich, dass mit weisem Vorgehen jedes Einzelnen Dinge sich zum Besseren wenden können?

Und besinnlich? Sich manchem bewußt zu werden? Sich darauf zu besinnen, wofür wir dankbar sein können und was in unseren Möglichkeiten liegt, zu verändern? Auch uns darauf zu besinnen, dass es Geschenke gibt, über die sich jeder freut?

Verständnis, Dankbarkeit, eine Entschuldigung ohne Erwartung, Liebe, ein liebevolles Lächeln, friedvolle Worte.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Ihren Lieben frohe und besinnliche Weihnachtstage!
Yamin Schulz-Spahr

Wintermandelmilch

Es passt so wunderbar zum verschneiten Sonntagabend… da kramen wir noch einmal das Rezept aus dem letzten Jahr hervor….

Zutaten für 2 Personen:img_4758

2 Aufguss-Beutel für weißen Glühwein
350 ml Mandelmilch
1 Bio-Orange
2 Zimtstangen
1/2 gestr. TL Zimt
1/2 gestr. TL Bourbon-Vanillepulver
2 EL Honig

Die Mandelmilch erhitzen, den Inhalt der beiden Aufgussbeutel dazugeben. Die Schale der halben Orange, Zimtstangen, Vanille und Honig dazugeben. 5 min ziehen lassen. Saft der ausgepressten Orange dazugeben.

Perfekt wäre es mit Sahne on Top…

Da Xue – Der große Schnee

So, da ist er nun. Seit dem 7. Dezember. ‚Da Xue‘, der 21. Jahresabschnitt des Chinesischen Kalenders, der häufig mit ‚Großer Schnee‘ übersetzt wird. Gut, ‚Da‘ heißt groß, aber eben auch ‚gewaltig‘ und ’sehr‘. ‚Da Xue‘ ist somit auch der Alltagsbegriff für ’starker Schneefall‘ und damit geht es jetzt in diesem Jahresabschnitt langsam los.

Das Yin steuert sein Maximum an und wird es am 22. Dezember erreicht haben. Jetzt raten die alten Medizinklassiker uns dazu, darauf zu achten, die Wärme in uns zu behüten und möglichst mit geeigneten Nahrungsmitteln zu stärken.

In den nächsten Tagen werde ich Ihnen ein paar klassische Zutaten in leckeren Rezepten vorstellen, die typischerweise jetzt empfohlen werden zu essen.

QiGong-Retreat des QiGong-Studiums

Und wieder einmal beginnt ein neues QiGong-Studium mit einem einwöchigen Retreat auf der Riederalp. Unser Ziel ist es, die Basis zu legen, um unser Nierensystem zu stärken. Das brauchen wir nicht nur für unsere Gesundheit, sondern auch, um ein „starker“ Lehrer zu werden. Alle Teilnehmer gehen aus der Woche bereits mit einem probaten Handwerkszeug an Übungen nach Hause, die es in den kommenden Wochen zu trainieren gilt. Auf die aus diesem Training heraus entstehenden Kenntnisse und Fähigkeiten bauen wir dann in dem kommenden Studienabschnitt auf, erhöhen und verfeinern die Übungen und können dann auch noch weitere Übungen damit verbinden.

Bereits jetzt machen alle die Übungen sehr gut. Alle üben auf einem guten Niveau. Das freut mich natürlich sehr. Es sind alles tolle Leute – das werden gute Lehrer werden.

Mit ganz herzlichem Gruß von der verschneiten Riederalp
Yamin Schulz-Spahr