Geduld

Jeder besitzt gute Eigenschaften, man muss nur bereit sein, sie zu finden. Wenn Sie das tun, müssen Sie zugeben, dass Ihre negative Sicht über einen Menschen auf Ihrer eigenen Wahrnehmung beruht, also mehr auf Ihrer geistigen Projektion, als auf der wahren Natur dieses Menschen.

S.H.d. XIV. Dalai Lama

Der Gewöhnliche

„Wankelmütig und unstet, ist der gewöhnliche Geist ständig eine Beute von äußeren Einflüssen, Gewohnheiten und Konditionierungen. Die Meister vergleichen ihn mit einer Kerzenflamme in einer Türöffnung – anfällig für sämtliche Winde der Umstände.“

Sogyal Rinpoche

Hadern

Ein Schüler hat mir kürzlich folgendes Bild geschickt:ICH SO: NA GUT, DANN EBEN SO!

Das nennt man in der asiatischen Philosophie „Fließen wie Wasser“. Mehr darüber demnächst…

Die Lebenszeit sinnvoll nutzen

„Bereits am Tag Eurer Geburt habt Ihr begonnen zu sterben. Also verliert keinen Augenblick mehr.“

Dilgo Khyentse Rinpoche, 1910-1991, tibetischer Lama, Lehrer des XIV. Dalai Lama

Mikroübung 18

Versuchen Sie heute doch mal alles Überflüssige wegzulassen.

Überflüssige Gedanken, überflüssige Sätze, überflüssige Handlungen, überflüssige Bewegungen und überflüssige körperliche Anspannung…sehr befreiend und eine wichtige Grundübung des QiGong.

Laster – da passt nichts mehr drauf…

„Von den fünf Lastern ist das Laster des Geistes das schlimmste. Was ist das Laster des Geistes? Das Laster des Geistes heißt Selbstzufriedenheit.“

Lao Zi

 

Ähnlich wie bei diesem Laster, passt dann einfach nichts mehr drauf…

Dann ist in unserem Geist kein Platz für Erweiterung, Wachstum an Fähigkeiten, Veränderung… und wir werden uns nicht […]

Neuer Kurs – nicht nur für Hundebesitzer

Die Idee zu diesem neuen Kurs kam mir, weil mich immer wieder Schüler gefragt haben, wie Sie die

Zeit des Spazieren gehens, des Wanderns auf dem Fußweg zur Arbeit oder des Gassi gehens mit ihrem Hund

zu Übungen nutzen könnten.

Ich habe mir daraufhin Gedanken gemacht und aus verschiedenen Richtungen des QiGong Übungen zusammengestellt, die […]

Mikroübung 17

Viele Meridiane beginnen oder enden an den Händen. An den Händen staut sich das Qi aber auch leicht und blockiert den Fluss durch die Meridiane. Strecken Sie die Finger immer wieder während des Tages soweit Sie können. Als würden sich die Finger räkeln…

Sommer in Peking

Im Sommer ist es in Peking extrem heiss, bereits jetzt sind es schon 28 Grad, im Sommer schon auch mal 35 Grad. Und extrem feucht. Kleidung und Haare sind dadurch auch immer leicht feucht, jede Aktion ist beschwerlich.

Wenn es mir zuviel wird, dann „entfliehe“ ich der Hitze, der Feuchtigkeit und der Hektik der Stadt […]

Ich wünsche

Ihnen und Ihren Lieben frohe Ostern!

Mit herzlichem Gruß Yamin Schulz-Spahr