Yamin Schulz-Spahr und Team

Begleitung auf Ihren WegYamin Schulz-Spahr            Jahrgang 1960

Leiterin der Akademie für TaiJi-QiGong und Medizinisches QiGong
Diplomierte Lehrerin für Authentisches Medizinisches QiGong und TaiJi-QiGong
Business und Personal Coach, basierend auf der asiatischen Philosophie
Ursprünglicher Beruf Physikerin – 8 Jahre Raumfahrtindustrie, internationale Projekte

Mehrjährige Vollzeit-Ausbildung als Schülerin und enge Mitarbeiterin eines chinesischen QiGong- und TaiJi-Großmeisters und Arztes, dessen Familie in China in langer Tradition große Meister ausbildet. Nach strengen Prüfungen erhält sie Anfang 2002 die Erlaubnis, diese ursprünglich geheimen Übungstechniken weiterzugeben.

Ungewöhnlich großer Wissensschatz durch langjähriges Studium der Chinesischen Medizin, der Buddhistischen Psychologie, des Daoismus, des Tibetischen Buddhismus und des Zen bei verschiedenen berühmten Großmeistern. Sie gilt als Meisterschülerin von Li Zhi Chang, einem Großmeister in 11 Disziplinen.

Ihre Spezialität ist es, Menschen diskret und urteilsfrei durch schwierige Lebensphasen zu begleiten. In diesem Zusammenhang wird sie seit vielen Jahren auch von internationalen Top-Executives und Prominenten aus verschiedensten Bereichen aufgesucht.

Humorvoll und unverkrampft macht sie auch schwierige Zusammenhänge auf einfache Weise verständlich. Es gelingt ihr, mit ihrer motivierenden Art, auf Jedermanns individuelle Herausforderungen einzugehen, wodurch die Teilnehmer schnell den Erfolg erlangen, den sie sich wünschen…

 

QiGong_Lehrer_195Katja Heinemann       Jahrgang 1978, Ursprungsberuf Ingenieurin für Informationstechnik.

2007 empfahl ihr ihre Physiotherapeutin Medizinisches QiGong zu machen, gegen ihre extremen Spannungskopfschmerzen und ihre schwere Nesselsucht. So kam sie zu Yamin Schulz-Spahr in den Kurs für Medizinisches QiGong – damals noch bei Therasport. Sie sagt, ihre Kopfschmerzen haben sich bereits während des 1. Kurses gebessert. Bei der Nesselsucht hat es länger gedauert bis sie völlig davon befreit war, aber selbst hier gab es sofortige Linderung. Daraufhin entschied sie sich zu mehr – einem ‚Maximum Effect-Wochenende’ und sagt, sie fühlte sich danach „so entspannt und aufgetankt wie noch nie zuvor.“

Um das noch zu steigern, begann sie 2009 die Lehrerausbildung – zunächst gar nicht mit der Absicht je zu unterrichten, sondern „eher für mich selbst und um mehr über QiGong, die Chinesische Medizin und die Hintergründe zu erfahren.“

Zum Glück hat sie ihre Meinung geändert und unterrichtet seit Jahren mit Begeisterung. Sie leitet die Wochenend-Kurse in Nordrhein-Westfalen, assistiert Yamin Schulz-Spahr aber auch bei der Lehrerausbildung im Allgäu und unterrichtet in laufenden Kursen in München. Und… ohne ihren kostbaren Organisationssupport in der Akademie würde nichts gehen. Sie ist den Schülern neben Yamin Schulz-Spahr die wichtigste Ansprechpartnerin für Fragen jeder Art. Schüler schätzen an ihr ihre elegante Ausstrahlung, ihre Korrektheit und ihre Einfühlsamkeit… in interessanter Kombination mit einem unglaublich tollen Humor.

 

QiGong_Lehrer_768Martina Stahl              Jahrgang 1970, kam – eigentlich um ihren Freund zu begleiten – über einen Kurs der Krankenkasse mhplus zu 10 Kursabenden TaiJiQiGong. Und sie hatte sicher nicht damit gerechnet, was sich alles für sie verändern würde. Geschweige denn, dass sie eines Tages selber unterrichten würde.

Selbst sehr fortgeschrittene Teilnehmer ihrer Kurse schwärmen heute davon, wie angenehm es ist, mit ihr zu üben. Die Art wie sie übt ist von großer Kraft. Davon profitieren Anfänger wie Fortgeschrittene und fühlen sich von dieser Kraft wie durch die Übungen getragen. In das TaiJi-QiGong und die Stabübung führt sie Anfänger mit ihrer Liebe zu QiGong, mit der ihr eigenen Herzlichkeit und mit Präzision ein. Zusammen mit ihrer Echtheit und ihrem wunderbaren Humor bringt ihr das bei den Teilnehmern große Sympathie ein.

Gemeinsam mit Yamin Schulz-Spahr leitet sie auch die TaiJi-QiGong Kurse für Fortgeschrittene und die englischsprachigen Kurse der Akademie.

Sie gilt als nahe (traditionell genannt „erste“) Schülerin und wird somit – gemäß der alten Tradition des QiGong – speziell und gesondert unterrichtet.

Ihr Ursprungsberuf war Europa-Sekretärin und später Betriebswirtin.

 

Rüdiger Palm            Jahrgang 1975. Als Rüdiger zu mir kam, hatte eine erblich bedingte erhebliche Ohrenerkrankung bereits zu großen Einschränkungen in seinem Leben geführt: Erkrankungen mit nervlichen Überreaktionen des Ohrs – vor allem nachts – führen zu Schlafdefizit und in der Folge zu extremer Erschöpfung. Häufige Hörstürze und nervliche Überlastung führten letztlich zu langer Krankheitsphase mit wochenlangem Klinikaufenthalt.

Sein Einstieg war direkt das QiGong Retreat. Ich gebe zu, anfangs musste ich ihn ganz schön anschieben – schließlich ist zu Beginn schwer verständlich, dass ein paar Übungen bei so einer schweren Erkrankung helfen könnten. Gott sei Dank hat er mutig weitergeübt und sagt heute, dass das Medizinische QiGong ihm dazu verholfen hat, dass seine Ohren Stabilität wiedererlangten. Und auch sein Leben. Nachvollziehbar, dass es sein großer Wunsch wurde, anderen mit QiGong zu helfen und Ihnen in ihrem Leben Stabilität zu geben. Fünf Monate Asien nutzte er, um sich voll auf sein QiGong-Training und Meditation im Kloster zu konzentrieren. Er unterrichtete QiGong in Vietnam und ich freue mich sehr, dass er mit mir zusammen in der Akademie QiGong-Kurse in Englischer Sprache  für Muttersprachler und Fremdsprachler anbietet. Er ist nicht nur, ein sehr guter Lehrer und Mensch, ich schätze an ihm auch sehr seinen wirklich tollen Rüdiger-trockenen-Humor, seine Echtheit und Rheinische Herzlichkeit. Übrigens ist er auch ein erstaunlich guter Saxophonist…

Im Hauptberuf ist er Entwicklungsingenieur für die Automobilbranche, mit mehrjähriger Projektleitererfahrung in den großen Konzernen der Automobilhersteller, mit Tätigkeiten im In- und Ausland.

 

QiGong_Lehrer_689Sabine Bernreiter                 Jahrgang 1971. Sie ist Mutter von 2 Schulkindern und sagt von sich, QiGong sei ihr Anker im Leben. 2011 besuchte sie, wegen anhaltender Ohrenschmerzen einen Kurs bei Katja Heinemann. Von den Ohrenschmerzen war sehr schnell gar nicht mehr die Rede, aber sie hatte das TaiJi-QiGong lieben gelernt. Da sie selber für sich erfahren hat, wie wichtig und wohltuend QiGong für denjenigen ist, auf dem viel lastet – es viel Kraft und Ruhe gibt den Anforderungen standzuhalten und darüberhinaus glücklich und unbeschwert zu bleiben – entstand der tiefe Wunsch diese Übungen an andere, die es brauchen weiterzugeben. 2013 begann Sie die Lehrerausbildung bei Yamin Schulz-Spahr und leitet heute zusammen mit Yamin Schulz-Spahr die Basiskurse des TaiJi-QiGong. Da sie selber weiß, wie kompliziert es für Eltern ist, sich Zeit für sich freizuschaufeln hat sie jede Menge gute Übungstipps für gestresste Teilnehmer. Sie hat eine sehr interessante Ausstrahlung. Wenn sie übt, strahlt sie eine große sanfte Kraft aus und etwas fast schon feenhaftes… dabei ist sie ein ausgesprochen bodenständiges und rationales Wesen… wie gesagt, eine sehr interessante Ausstrahlung…

Ihr Ursprungsberuf ist Kommunikationswissenschaftlerin und Printproduktionerin.

 

QiGong_Lehrer_264Nima Makoui             Jahrgang 1978. Nima war der erste männliche Lehrer der Akademie. Aber das wirklich Herausragende an ihm ist, wie er sich – Jahre her –  aus seinem persönlichen „tiefen Tal“ herausgekämpft, sehr fleißig geübt und sehr diszipliniert an sich gearbeitet hat. Es stimmt, wenn er von sich sagt, er sei heute ein ganz anderer.

Die Teilnehmer seiner Kurse lieben seine schier unendliche Geduld, seine angenehme Ausstrahlung und seine verständnisvolle Art. Nima ist heute ein guter Begleiter für all diejenigen, die aus ihren Schwächen und Beschwerden herauswachsen wollen. Außerdem unterrichtet er leidenschaftlich gerne die Alltagsübungen und die Stabübung, mit der er den Teilnehmern zu einem kräftigen Rücken und äußerlicher wie innerer Stabilität verhilft.

Er ist studierter Internationaler Betriebswirt.