Winter ade…

Nicht einmal mehr 2 Wochen und dann ist Frühlingsanfang – zumindest laut Mondkalender. Die Vögel klingen in meinem Garten schon langsam nach Frühling und bei den Patienten stellen sich bereits die ersten Frühlingsbeschwerden ein.

Besonders häufig wird jetzt über Kopfdruck, bis hin zu Kopfschmerzen geklagt. Sollten Sie nicht zu denjenigen gehören, die mit uns im Krankenkassenkurs „Medizinisches QiGong“ die Kopfmassage üben, dann erleichtern Sie eventuellen Kopfdruck selber mit der Kopfmassageübung.

Das chinesische Da Han Fest

Gestern hat laut chinesischem Mondkalender der Jahresabschnitt begonnen, der als Da Han bezeichnet wird. Da heißt groß und Han heißt in diesem Fall Kälte. Die Zeit des Da Han beginnt mit einem Fest, mit dem die Vorbereitungen auf das Neujahrsfest beginnen – ja die Chinesen feiern einfach gerne 🙂

Das Neue Jahr beginnt immer zum ersten Neumond nach dem Da Han Fest. Die Vorbereitungen beziehen sich auf die Organisation von Essensversorgung für die ganze 1. Neujahrswoche und vor allem auf Erledigung aller fälligen Dinge und Reinigung von Haus und Körper in jeder Hinsicht.

Auf dem Heimweg

Ich sitze am Flughafen in Rotterdam und warte auf meinen Flug nach München.

Am Wochenende fand hier in Rotterdam der 1. Kurs der Akademie in Holland statt – ein Kurs gegen Rückenbeschwerden und es kamen Teilnehmer, die wirklich heftige Beschwerden hatten. Von Bandscheibenvorfällen über Beschwerden nach Unfällen und schulmedizinisch nicht diagnostizierbaren Bewegungseinschränkungen, frisch verhobene verrenkte Rücken…

Ich habe mich sehr gefreut zu sehen, dass holländische Teilnehmer sich auch sehr ins Zeug legen beim Üben und dementsprechend erfolgreich sind. Völlig überrascht gaben a l l e Teilnehmer am Sonntag morgen Rückmeldung, dass sich Ihre Beschwerden bereits verbessert hätten.

Das ist das, was ich an diesen Übungen so liebe 🙂

Mikroübung 34

Konzentrieren Sie sich während des Tages immer mal wieder auf die Zehenspitzen. Genauer gesagt auf den Nagelfalz der Zehen. Alle sogenannten Fußmeridiane beginnen oder enden an einem Nagelfalz der Füße, sogar an dem kleinen Zeh außen.

Fußmeridiane laufen bis zum Kopf, es profitiert also der ganze Körper von dieser kleinen Übung.

Blickrichtung

Fordere viel von Dir selbst und erwarte wenig von Anderen.
So bleibt Dir mancher Ärger erspart.

Kung Fu Zi (Konfuzius) ca. 500 v. Chr.

Chinesischer Tempelgarten

Garten im Nan Hua Tempel SüdchinaGarten im Nan Hua Kloster, Südchina

Mikroübung 33

Eine uralte QiGong Übung ist das sogenannte ‚Zähneklappern‘. In der einfachsten Form der Übung klappern Sie 40x bei locker geschlossenem Mund mit den Zähnen. Neben Zahngesundheit hat diese Übung auch positiven Einfluss auf unser Gehirn. In der Fortgeschrittenen Version, wie wir Sie im Kurs üben, ist Sie eine sehr wichtige Übung für die Halswirbelsäule, die Organfunktionen und verschafft einen klaren Geist.

Trockene Haut

In der Traditionellen Chinesischen Medizin – ebenso in der indischen Ajurvedischen Medizin ist Sesamöl das Mittel gegen trockene und welke Haut. Die befeuchtende Wirkung des Sesamöls wird sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet.

Für die Hautpflege verwenden Sie vorzugsweise unraffiniertes ungeröstetes helles Sesamöl. Es ist nicht so einfach unraffiniertes Öl zu bekommen. Selbst in Apotheken bekommt man meist nur das raffinierte Sesamöl zu kaufen. Die Firma Primavera z.B. vertreibt ein natürlich gepresstes Sesamöl, das ich gerne verwende, wenn meine Haut ab Herbst anfängt trockener zu werden.

Macht sehr schöne Haut… Es darf Sie nur nicht stören, zu riechen wie ein Sesambagel 😉

Grübeln

Dass die Vögel der Sorgen und des Kummers über Deinem Haupte fliegen, kannst Du vielleicht nicht ändern.
Aber dass sie Nester in Deinem Haar bauen, das kannst Du verhindern.

Chinesisches Sprichwort

Wieso heißt das Üben Üben?

Weil es noch kein Können ist.

Wenn es dann Können ist, übt man trotzdem weiter,
weil auch Können noch besser werden kann.

Tatsächlich beinhaltet das Wort Gong von QiGong gleichzeitig beide Worte: Üben und Können. Darüber hinaus bedeutet es gleichzeitig auch Arbeit und Fleiß. Ein interessantes Wort dieses Gong, denn eigentlich lassen sich ja diese Begriffe tatsächlich nicht wirklich voneinander trennen…